Die 3 Grundvoraussetzungen für ein produktives Unternehmen

In diesem Post will ich einmal die Verbindung ziehen zwischen den Grundvoraussetzungen für ein glückliches Leben und der Produktivität eines Unternehmens. Prüfen Sie diese These und ziehen Sie Ihre eigenen Schlüsse.

Wann sind Menschen glücklich? Viele Untersuchungen haben gezeigt, dass die folgenden 3 Voraussetzungen gegeben sein müssen:

1. Selbstbestimmung
Menschen wollen über ihr eigenes Leben bestimmen. Werden sie fremdbestimmt, werden Sachen zwar „abgearbeitet“, aber es fehlt die Eingabe der Persönlichkeit. Privat ist es uns sofort klar, dass Beziehungen, in denen ein Partner ständig fremdbestimmt wird, nicht klappen können. Schwieriger ist der Schluss schon im Unternehmen. Arbeiten nicht alle fremdbestimmt? Nein, tun sie nicht. Zum einen hat man sich die Arbeitsstelle und das Unternehmen ausgesucht, zum anderen ist man der Eigner des Prozesses, den man ausführt. Hier können wir sehr gut mit unserem QM-System eingreifen. Erarbeiten Sie zusammen mit den Mitarbeitern, den Prozesseigner, die Prozesse. Lassen Sie die Mitarbeiter über ihre Prozesse bestimmen. Wenn es Punkte gibt, in denen diese nach anderen Vorgaben arbeiten müssen, erklären Sie Ihren Mitarbeitern warum und wozu das genauso ist. Damit kommen zur 2. Voraussetzung, dem:

2. Wert
Hiermit ist sowohl der Selbstwert, als auch die Wertschätzung von anderen gemeint. Jemand der sich selber als „wertlos“ sieht, wird auch andere nicht wertschätzen. Wir wollen hier nicht in die Psyche des Menschen eingreifen, aber wir können unsere Mitarbeiter wertschätzen. Wiederum im Privaten ist uns das sofort klar. Wer beim Streit unter die Gürtellinie geht, zeigt deutlich, was er vom anderen hält. Umso dramatischer ist dies auch, wenn ein solcher Ton im Unternehmen herrscht. (Einen Post über die Unternehmenskultur „Fehlerorientierung“ gibt es in Kürze.) „Für den/die mache ich nix mehr!“ ist die Antwort. Und wie sich die innere Kündigung in einem Unternehmen auswirkt, wissen wir alle. Binden Sie also die Mitarbeiter in die Prozessentwicklung mit ein, agieren Sie wie ein erwachsener Mensch, machen Sie Ihr Vorgehen transparent. Die leitet zum 3. Punkt über:

3. Freiheit
Die Freiheit von Angst und Bedrohung ist gemeint, Damokles lässt grüßen. Dass wir natürlich unseren Mitarbeitern nicht mit Entlassung drohen, sollte selbstverständlich sein. Wir wollen die innere Kündigung vermeiden. Aber mit der Angst ist es doch ein bisschen komplexer. Oftmals sehen Menschen eine Bedrohung, wo keine ist. Die Einführung eines QM-Systems wird als solche empfunden, denn diese bedeutet immer Veränderung und wir scheinen nichts mehr zu fürchten als Veränderung. Manchmal wird aus dieser Veränderungsangst sogar ein für die Gesundheit untragbarer Zustand in Kauf genommen. Wie können wir gegen diese Angst angehen? Klar: Transparenz. Legen Sie ihr Vorgehen offen, lassen Sie die Mitarbeiter mitwirken.

Eigentlich ist das sehr einfach. Was hindert uns nur daran, unser Gegenüber als erwachsenen Menschen wertzuschätzen. Was hindert Sie daran?

Share this:
Share this page via Email Share this page via Stumble Upon Share this page via Digg this Share this page via Facebook Share this page via Twitter
  1. Noch keine Kommentare vorhanden.

  1. Noch keine TrackBacks.

Sie müssen eingelogged sein um Kommentare schreiben zu können.