Organisieren Sie noch um oder leben Sie schon?

 In meiner beruflichen Anfangszeit machte ich eine Projektstudie in einem Unternehmen, das seine Konstruktionsprozesse optimiert haben wollte. Nach zwei Tagen Beobachtung fiel mir als Anfänger Folgendes auf:

alle Mitarbeiter kannten ihren Job, waren Spezialisten auf ihrem Gebiet, jeder arbeitete von morgens bis abends, und dennoch klappte es nicht.

Was war passiert?

Ganz einfach: das Unternehmen hatte innerhalb von zwei Jahren fünfmal das Management gewechselt. Dies ist bis heute, zugegebenermaßen, der Rekord der mir je untergekommen ist. In diesen zwei Jahren wurden fünfmal die Organisationsstrukturen umgeworfen, die Büros umgebaut, die leitenden Positionen umbesetzt, erfahrene Mitarbeiter aufs Abstellgleis geschoben. Eines der äußeren Zeichen der inneren Verwirrung war eine Trennwand in einem Büro, die man ausgesägt hatte, weil bereits eine Leuchte dort an der Decke hing. Da war mir als sogar als Anfänger sofort klar:“ bitte lasst eure Mitarbeiter doch einmal in Ruhe arbeiten.“

Veränderungen finde ich gut und sie sind auch in manchen Fällen bitter nötig. Doch man kann es auch übertreiben. Ich habe oft den Eindruck, dass auch die Strukturen von Organisationen einem hype unterliegen, man führt das gerade ein, was „angesagt“ ist – und hat mit den Konsequenzen zu kämpfen. Oder auch, wie im Beispiel oben, der „Neue“ organisiert erstmal um. Das ist sehr praktisch, denn die Erwartungen an ihn sofort Gewinne einzufahren, sind meist unrealistisch hoch. Die Umorganisation verschafft ihm Luft.

Wie kann man dies verhindern? Man malt sich vor der Veränderung in den allerschönsten Farben aus, was alles Schlimmes passieren kann. Welche negativen Folgen auftreten können. Und: verlassen Sie sich niemals darauf, dass es in anderen Unternehmen auch geklappt hat, ihn Ihrem kann das ganz anderes sein. Und erst wenn Sie zu dem Schluss kommen, dass es das wert ist, dann verändern Sie.

Und vergessen Sie nicht: viele Mitarbeiter werden aufblühen, aber es wird auch einige geben, die Veränderungen nicht mittragen wollen und das Unternehmen verlassen.

Share this:
Share this page via Email Share this page via Stumble Upon Share this page via Digg this Share this page via Facebook Share this page via Twitter
  1. Noch keine Kommentare vorhanden.

  1. Noch keine TrackBacks.

Sie müssen eingelogged sein um Kommentare schreiben zu können.