Autoren Archiv

Neue Normen 9001 und 14001: zukunftsfähig mit neuem Schwung

Die Normrevisionen zu ISO 9001 (Qualitätsmanagement) und ISO 14001 (Umweltmanagement) sind nach längerer Abstimmung nun verabschiedet und im Oktober 2015 in deutscher Sprache erschienen. Die Änderungen sind bereits in unsere aktuellen Managementseminare aufgenommen – das nächste Umweltmanagementseminar findet von 11.-13.11.2015 in Augsburg statt! Und schon gibt es ohne Mehraufwand umfassende Hilfestellung, sowohl beim Kennenlernen der Inhalte der revidierten Normen, als auch beim Umstieg von bestehenden Managementsystemen auf die neue Norm.
Woher kommt diese Sicherheit bei der Anwendung der revidierten Normen?

Diese Geschichte habe ich in der Vergangenheit viel zu wenig erzählt:

Seit nunmehr acht Jahren haben wir, d.h. einige Auditoren/Auditorinnen und Dozenten, zusammen mit der DEKRA die Seminarreihe „Nachhaltiges Management“ ins Leben gerufen. Unter dieser Bezeichnung führt DEKRA Qualification seither ihre Managementseminare durch.

In ca. 250 Seminaren haben wir mehr als 1400 Teilnehmer/innen mit zukunftsfähigen Grundhaltungen, Managementpraktiken und Tools auf ihre Aufgaben im Betrieb vorbereitet, auf die Zertifizierung vorbereitet. Und dabei haben wir offensichtlich die gleichen Ideen in unseren Seminaren vorgestellt und trainiert, die die Fachleute der ISO-Organisation zur Normrevision und zur neuen gemeinsamen „High Level Structure“ für die Managementsystem-Normen angetrieben haben. Es sind die Grundsätze der Nachhaltigkeit.

Wer es lyrisch mag: „Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist“ (Victor Hugo – das französische Original lautet: „On résiste à l´invasion des armées, on ne résiste pas à l´invasion des idées.“)

Seit Beginn der Reihe „Nachhaltiges Management“ haben wir in jedem einzelnen Seminar und Expertentraining alle von ISO in der neuen High Level Structure beschriebenen Inhalte als entscheidende Managementprinzipien intensiv behandelt und mit Anwendungsbeispielen umgesetzt:

  • Selbstverpflichtung der obersten Leitung für eine klare Ansage der Qualitäts- und Umweltziele,
  • mit stärkerer Betonung der Unternehmenspolitik als Entscheidungsrahmen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Ebenen,
  • stakeholder value statt einseitig shareholder value als Bewertungsgrundlage
  • risikobasierter Ansatz und Untersuchung des Produktlebenslaufs bei der Ermittlung von Unternehmensaufgaben und in allen zukunftsgerichteten Entscheidungen,
  • zentrale Rolle der Bewertungen und Entscheidungen der obersten Leitung zur zukunftsfähigen Entwicklung der Organisation (management review).

Das haben wir mit unseren Seminarteilnehmern trainiert. Wir freuen uns, dass alle diese Inhalte nun ausdrücklich in die Managementsystem-Normen aufgenommen sind, und fühlen unseren vor acht Jahren eingeschlagenen Kurs eindrücklich bestätigt. Viele positive Feedbacks, Einladungen zu Folgeseminaren und inhouse-Seminaren und Nachrichten über erfolgreiche Zertifizierungen bestärken uns dabei.Nun, zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Normenrevisionen, können wir uns einfach mit Ihnen zusammen freuen, dass wir damit auf der richtigen Linie gearbeitet und uneingeschränkt zukunftsfähige Inhalte vermittelt haben.

Ist das nicht schön – besonders für Sie?

Share this:
Share this page via Email Share this page via Stumble Upon Share this page via Digg this Share this page via Facebook Share this page via Twitter

MINI-Rezension: Mitteilungsblatt Metall-Berufsgenossenschaften (VMBG)

Ordnung und Sauberkeit tragen entscheidend zur Sicherheit bei der Arbeit bei. Im Mitteilungsblatt der Metall-Berufsgenossenschaften wird eine einfache Formel dafür aufgestellt:

(S+O=S) Sauberkeit und Ordnung ergibt mehr Sicherheit.

Lesenswert ist, in welchem Maß die Betriebsqualität durch diese einfachen Routine-Tätigkeiten steigt, wenn sie sinnvoll eingesetzt werden:

Dieser Artikel gibt auf nur 4 Seiten viele Anregungen. Er macht deutlich, dass Sauberkeit und Ordnung im Betrieb mehr als Sicherheit bewirken, weil sie zu tragfähigen und verlässlichen Strukturen beitragen:

Durch Ordnung und Sauberkeit steigen Produktqualität, Mitarbeiterzufriedenheit und die Sicherheit im Unternehmen.
Link: http://www.bg-metall.de/fileadmin/downloads/Mitteilungsblatt/2010_04_BGM.pdf

Share this:
Share this page via Email Share this page via Stumble Upon Share this page via Digg this Share this page via Facebook Share this page via Twitter

ISO 9001 und ISO 14001: Interne Auditoren verbessern laufend das Betriebsergebnis

 

Mal ehrlich: Hätten Sie jemals daran gedacht, Mitarbeiter im Betrieb spazieren gehen zu lassen? Wenn diese Managementnormen nicht „Interne Auditoren“ vorschreiben würden und Sie einen Nachweis für interne Audits beim externen Audit brauchen? (Der Satz ist jetzt genau so sinnlos geworden, wie Sie ihn oft hören können: „Interne Auditoren … braucht man eben … damit der Auditor einen Nachweis hat …“)

Für was eigentlich?

Weiterlesen

Share this:
Share this page via Email Share this page via Stumble Upon Share this page via Digg this Share this page via Facebook Share this page via Twitter

Das Elend mit den Managementhandbüchern und wie man es beseitigt

Ja, da schreiben Ursula Isariuk und ich über Management und Managementhandbücher.

Wie man mit klaren Ideen Kosten spart und mehr Geld verdient, und was im Handbuch nicht fehlen darf.

Und in den Betrieben lesen wir die Managementhandbücher und finden immer wieder diese  beiden mörderischen Handbuch-Fehler:

Weiterlesen

Share this:
Share this page via Email Share this page via Stumble Upon Share this page via Digg this Share this page via Facebook Share this page via Twitter

So einfach geht eine gute Qualitätspolitik: Beispiele

Erinnern Sie sich an die drei Hilfen zur Selbsthilfe?

Wenn Sie Ihre Unternehmensziele und damit Ihre „Politik“ formulieren:

1. Drei ganze Sätze

2. In langen Zeiträumen und an die Zukunft denken

3. Sich helfen lassen und (professionelle) Unterstützung in Anspruch nehmen.

 Wie versprochen, folgen heute mal einige Links zu verschiedenen Beispielen von Qualitätspolitik. Herzlicher Dank an die Unternehmen, die den Hinweis auf ihre Seiten in unserem Blog erlaubt haben!

Weiterlesen

Share this:
Share this page via Email Share this page via Stumble Upon Share this page via Digg this Share this page via Facebook Share this page via Twitter

Über Politik 3

Dritter Tipp zum Verfassen einer Unternehmens- (Qualitäts-, Umwelt-) Politik:

LASSEN SIE SICH HELFEN, damit in Ihrer Politik auch diejenigen Punkte stehen, die den Betrieb vorwärts bringen und ihn am Leben halten.

Machen Sie nicht den Fehler, alles allein erfinden zu wollen oder alles nur aus dem Internet abzuschreiben. 

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker …, nein,  mit Ihrem Berater für die Einführung und Aufrechterhaltung der Managementnormen.

Zeigen Sie ihm Ihre drei Sätze zur Unternehmenspolitik und nehmen Sie Zeit für die Diskussion darüber.  Lassen Sie sich (mehrmals) erklären, was die Norm bereitstellt und wie Sie in Ihrem Unternehmen davon profitieren. Hier ist die Erfahrung eines externen unabhängigen Beraters wirklich ganz wertvoll.

Weiterlesen

Share this:
Share this page via Email Share this page via Stumble Upon Share this page via Digg this Share this page via Facebook Share this page via Twitter

Über Politik 2

Zweiter Tipp zum Verfassen einer Unternehmens-(Qualitäts-, Umwelt-, Arbeitssicherheits-) Politik .

Denken Sie LONG-TERM, in langen Zeiträumen.  Das hilft Ihnen, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden.

Haben Sie Ihre DREI SÄTZE mit der Beschreibung der Unternehmensstärken vor sich? Sind das die Stärken, die Ihr Unternehmen auch DIE NÄCHSTEN FÜNFZEHN JAHRE noch erfolgreich existieren lassen?

Weiterlesen

Share this:
Share this page via Email Share this page via Stumble Upon Share this page via Digg this Share this page via Facebook Share this page via Twitter

Über Politik

Das ist natürlich kein Kommentar zur politischen Lage. Hier geht es um die größte Problem in Leben von einen Qualitätsmanager, das Verfassen einer Qualitätspolitik.

Der Gründerreport des Deutschen Industrie- und Handelskammertag stellt fest, 65 Prozent der Gründer könnten nicht erklären, warum ihr Produkt oder ihre Dienstleistung denen der Konkurrenz überlegen sein sollen. (zitiert nach Südkurier 6.7.2010).  Aber können die Manager in schon länger bestehenden Unternehmen es besser?

Haben Sie es schon einmal versucht?

Weiterlesen

Share this:
Share this page via Email Share this page via Stumble Upon Share this page via Digg this Share this page via Facebook Share this page via Twitter

Über Politik, erster Beitrag von Dr. Hans Peter Pabst

Guten Tag, mein Name ist Dr. Hans Peter Pabst, ich bin Berater für nachhaltiges Management und Dozent für Managementseminare.

Das heißt, mit mir führen Sie Qualitätsmanagementsysteme (ISO 9001), Umweltmanagementsysteme (ISO 14001 und EMAS) und Energiemanagementsysteme (DIN EN 16001) in Ihrem Betrieb ein, passen  sie auf Ihren Betrieb an und bereiten sich mit meiner Unterstützung auf interne und externe Audits und natürlich auf die erfolgreiche Zertifizierung vor.

Weiterlesen

Share this:
Share this page via Email Share this page via Stumble Upon Share this page via Digg this Share this page via Facebook Share this page via Twitter